Missverständnis

Das Missverständnis – ein Kommunikationsproblem zwischen Sender und Empfänger?

Wie komplex das Thema “Missverständnis” ist, zeigt die folgende Zusammenfassung des österreichischen Verhaltensforschers Konrad Lorenz (1903 bis 1989) recht anschaulich: Gedacht heißt nicht gesagt, gesagt heißt nicht gehört, gehört heißt nicht verstanden, verstanden heißt nicht einverstanden, einverstanden heißt nicht gekonnt, gekonnt heißt noch nicht angewendet, angewendet heißt noch lange nicht beibehalten (freies Zitat).

Danach sind hauptsächlich Kommunikationsprobleme die Ursache von Missverständnissen, aber auch Ressourcen, Fähigkeiten und Kompetenzen sowie letztendlich Ausdauer und Durchhaltevermögen sind relevant. Bei Kommunikationsproblemen zwischen Sender und Empfänger spielen neben dem Sprechen der gleichen Sprache oft auch falsche Erwartungshaltungen eine Rolle. Begriffsbestimmungen und das konkrete Verhandeln der Ziele aller Beteiligten sind bei der Liebe* und in der Partnerschaft von genauso großer Bedeutung wie im Berufsalltag*, um einander zu verstehen und alle Tatsachen auf den Tisch zu legen.

Manchmal wird lediglich eine kleine Randbedingung außer Acht gelassen und eine große Liebe oder das ganze Vorhaben scheitert an Details, ohne dass sich die Betroffenen darüber im Klaren sind. Wünsche und Emotionen, aber auch zeitliche und materielle Gegebenheiten müssen genau analysiert werden, dafür sollten sich beide bzw. alle involvierten Seiten ausreichend Zeit nehmen. Die Hektik des Alltags gilt es abzulegen, sonst kommt es allein aufgrund von Zeitmangel zu Missverständnissen und entsprechenden Folgeproblemen.

Wandtattoo-Sprüche zum Thema Missverständnis

Keine Angst vor Missverständnissen – es gibt für alles eine Lösung

Um Missverständnisse auszuräumen, heißt es, diese zielgerichtet aufzuspüren, einsichtsfähig zu sein und nach der besten Lösung für alle zu suchen. Dann dürfte es regelmäßig leichter fallen, Konsens zwischen den Parteien herzustellen und allgemeine Zustimmung zu finden. Die Kommunikationsprobleme* zwischen Mann und Frau haben geradezu sprichwörtlichen Charakter, weil beide Geschlechter eben naturgegeben unterschiedlich ticken. Oder wer kennt das nicht im Berufsalltag, wenn die protokollierten Ergebnisse der letzten Besprechung in der nächsten Sitzung erneut “durchgekaut” werden, da nicht alle Interessen von vorn herein berücksichtigt wurden. Vielleicht hatte lediglich jemand einen schlechten Tag, um seine Positionen hinreichend zu vertreten und sich verständlich zu machen, doch können auch Perspektivverluste zu Missverständnissen führen. Von Perspektivverlust spricht man, wenn das Vorstellungs- bzw. Abstraktionsvermögen nicht ausreicht, um sich die einzelnen Ansichten und Begründungen des Gegenübers bewusst machen zu können oder anders gesagt, wenn Teilaspekte des Gesamtproblems außer Acht gelassen werden. Frauen* sind einfach nicht zu verstehen, oder, liebe Männer?

Sorgfalt bei der Wortwahl und Zuhören können

Die Wandtattoos in der Kategorie “Missverständnis” erinnern dich daran, wie wichtig es ist, seine Worte mit Bedacht zu wählen, aber auch zuhören zu können und in beiden Fällen einmal die Perspektive des Gegenübers einzunehmen. Sage wichtige Dinge ruhig zweimal und übe dich darin, alles aus mehreren Blickwinkeln zu sehen. Lass dich dabei von Wandtattoo-Gewusel inspirieren, zum Thema “Missverständnisse” gibt es sinnreiche Sprüche zu Freundschaft, Liebe und Beziehung, Fremdgehen, aber auch witzige, richtig bos(s)hafte Memes für das Büro sowie zu Arbeitsrecht und Arbeitsschutz. Leider sind Missverständnisse in vielen Bereichen an der Tagesordnung, überall dürfte aber die folgende Wortspielerei zum Nachdenken anregen: “Jeder fragt, was mir auf der Seele brennt, aber niemand versteht die Worte, die meine Lippen verlassen!”, optisch sehr schön umgesetzt. Lernt und berücksichtigt man nun lieber Tausende von Kommunikationsregeln und Höflichkeitsfloskeln, um Missverständnissen zu entgehen, oder übt man sich in Einsichtsfähigkeit und im Entschuldigen und Verzeihen? Nun ja, es gibt für alles eine Lösung*!