Schokolade

Schokolade – egal ob Sucht oder Genuss. Wirkliche Schokoladenjunkies würden am liebsten den ganzen lieben langen Tag nichts anderes tun als Schokolade essen, ihren Duft einatmen und ihren zartschmelzenden Geschmack genießen. Es gibt einfach nichts, was über ein wunderbares Schokoladenstück geht – oder zumindest nur sehr wenig. Dabei ist sie so einzigartig wie wandelbar: Gute, dunkle Sorten brauchen nicht mehr als Kakaomasse (geröstete und gemahlene Kakaobohnen), Kakaopulver (ist für die dunkle Farbe verantwortlich) und Zucker. Für hochwertige Milchschokolade werden Kakaobutter, Milchpulver und Rohrzucker hinzugegeben. Die Frage, ob die weiße Variante überhaupt Schokolade ist, beschäftigt mehr Menschen, als man glauben sollte. Die simple Antwort lautet: ja natürlich. Sie enthält Kakaobutter, Milchtrockenmasse und Zucker, KEIN Kakaopulver und damit keine dunkle Farbe.

Wandtattoo Sprüche zum Thema Schokolade

Zartbitter, weiß, Vollmilch, vegan – ein Genuss!

Die Schokoladenvielfalt, die du im Bioladen oder im Supermarkt kaufen kannst, ist einfach umwerfend. Köstliche dunkle Schokoladen mit hohem Kakaoanteil, großartige und zarte Vollmilchschokolade, weiße Variationen, vegane Schokoladensorten, … Und dann natürlich die verschiedenen Zutaten, die findige Schokoladenfabrikanten ihren Köstlichkeiten hinzufügen. Von Keksstückchen über Chili bis hin zu Goldstaub ist alles dabei.

Schokolade als Aphrodisiakum

Besonders dunkle Sorten solltest du eigentlich immer griffbereit haben, denn sie ist mehr als nur eine köstliche Kleinigkeit. Zum Beispiel gilt dunkle Schokolade mit Chili als Aphrodisiakum, was sie bestimmten Inhaltsstoffen verdankt, die für Glückszustände und Durchblutungsanregung zuständig sind. Weiterer Pluspunkt: Pur genossen beruhigt sie die Nerven und fördert die Schlafbereitschaft. Übertreibe es aber nicht – ein kleines Stückchen reicht! Du schläfst nicht besser, wenn du eine ganze Tafel verputzt, auch wenn das verlockend sein mag!

Kleine Schokoladengeschichte

Kakaobohnen waren bereits vor ca. 40.000 Jahren im heutigen Mexiko mit Wasser vermischt als Getränk bekannt, damals allerdings noch mit bitterem Geschmack und als Medizin verwendet. Später galt die Mischung als “Trank der Götter”. Die Azteken nutzten Kakaobohnen sogar als Währung. Mit der Entdeckung Amerikas kamen die Kakaobohnen dann nach Europa, wo sie zuerst in den Königshäusern präsentiert wurden. Allgemein fand man das Getränk wohl etwas bitter und mischte Honig, später Zucker bei: Der Siegeszug der Schokolade begann.

Was wäre die Welt nur ohne Schokolade?

Schokoladeneis, Schokoladenkekse, Schokoladenpudding, Schokoladensoße, Schokoladentorte, Schokoladenmousse, Schokoladenpralinen – Schokolade ist Musik für die Seele und es gibt sie in unendlich vielen Variationen und Rezepturen. Was wäre Weihnachten ohne den Schokoweihnachtsmann? Ostern ohne den passenden Osterhasen aus Schoki und Schokoladeneier? Es heißt, dass besonderes die Kinder Schokoladenfans sind – aber wer Kinder hat, der hat sicher schon auch einmal selbst heimlich ein Stück Schokolade verdrückt und dabei gehofft, bloß nicht von den Kids erwischt zu werden!

Als Seelentröster, zum Teilen, als süßes Dessert beim Ausflug in der Brotdose, beim Mädelsabend auf der Couch mit Lieblingsfilm: Schokolade macht einfach Spaß und ist lecker! Nimm dir ein Stückchen, stöbere dabei auf Wandtattoo-Gewusel und genieße deine Lieblingsschokolade aus vollen Zügen!